Trampolin und Sprungakrobatik

Trampolin bedeutet bei uns Minitramp – ein großes Trampolin würde leider den Rahmen unseres Zelts deutlich sprengen.

Das heißt: man nimmt Anlauf, macht einen gewaltigen Sprung und landet auf einer Weichbodenmatte. Und der Sprung – nun, das kann eine Pirouette sein oder eine Grätsche oder eine Rolle oder ein Salto. Und er kann durch einen Reifen gehen oder über ein, zwei, drei oder mehr Personen aus der Trampolingruppe.

Da man diese Sprünge erst einmal auf dem Boden beherrschen sollte, wird in der Trampolingruppe auch immer wieder Sprungakrobatik geübt, also Dinge wie Räder, Handstände, Überschläge usw. Und typischerweise – zumindest war es in den letzten Jahren so – gibt es in den Trampolinnummern auch einen sogenannten „Bodenteil“, in dem mit diesen Figuren eine Choreographie gemacht wird.

Für Trampolin solltet ihr Lust haben, euch richtig auszupowern.

Wir haben im Juxi eine AnfängerInnengruppe, die findet am Montag mit Dominik statt, außerdem eine Fortgeschrittenengruppe am Dienstag – diese wird von Felix trainiert.